Rückblick ,,Trierwallfahrt für Jung und Alt“ 10.-14. Oktober 2020

Datum:
Fr. 22. Jan. 2021
Von:
Lena Gormanns

Am 14. Oktober machten sich 16 Pilgerinnen und Pilger (darunter 5 Neupilger) unter dem Leitwort ,,Pilgerwege im Herzen'' auf den Weg nach Trier.

Nach einem schönen Pilgergottesdienst geleitet von Pfarrer Hagens gingen wir bis zur Matthiaskapelle und verabschiedeten uns dort von unseren Familien.

Die Redewendung „etwas tief im Herzen zu tragen“, kennen die meisten. Man verbindet sie meistens mit Erfahrungen, Personen oder Erinnerungen. Man kann aber auch Pilgerwege im Herzen tragen.

 

Woher kommt dieser Spruch? Er ist aus dem Buch der Psalmen entnommen.

Dieser Psalm wurde von den Israeliten gesungen, die zum Tempel in Jerusalem pilgerten. Im Vers 6 des Psalm heißt es:
„Selig die Menschen, die Kraft finden in dir – die Pilgerwege im Herzen haben“.                                                                                                                                                 

Auch ich kann nun sagen, dass ich nach diesen vier erlebnisreichen Tagen nicht nur die Pilgerwege, sondern auch die Erlebnisse und Menschen, welche ich kennengelernt habe, im Herzen trage. Ich habe mich viel mit den anderen unterhalten, viel dazugelernt, viel nachgedacht, und vor allem habe ich viel gelacht.

Mit meinen 16 Jahren war ich dieses Jahr das jüngste Mitglied der Wallfahrt für Jung und Alt und hatte trotzdem einen Riesenspaß. Nach den insgesamt 71 Kilometern waren wir am Dienstag aber doch dankbar, in Trier empfangen zu werden.

Was kann ich als Erstpilger also abschließend sagen? Ich habe tolle Erfahrungen gemacht und würde jedem, der mich fragt, empfehlen, das Pilgern unabhängig vom Alter mal auszuprobieren.

„Ein neuer Weg ist immer ein Wagnis. Aber wenn wir den Mut haben loszugehen, dann ist jedes Stolpern und jeder Fehltritt ein Sieg über unsere Ängste, über unsere Zweifel und Bedenken.“ -Demokrit (460 v.Chr.- 370 v.Chr.)